Sitemap Seite empfehlen Kontakt Impressum

Startseite
Aktuelles
2014
2013
2012
Heimathof Emsbüren
Heilkräutergarten
Geschichtswerkstatt
Schmiede
Volkstanzgruppe
Kontakt

245.729 Besucher

Startseite > Aktuelles
 
 
Achtung! Änderung!
Der Heilkräutergarten ist von 
Mai - 30. September
jeden 3. Sonntag im Monat geöffnet!
von 14 - 18 Uhr
Eintritt: 2,50 €
Führungen auf Anfrage bei
VVV Emsbüren Tel. 05903-935758
 
 
 
Denkmaltag am10.09.2017
ab 14:00 Uhr
 
 Die historischen Gebäude, Landmaschinen, Gerätschaften von verschiedenen Handwerken, das Körbe flechten, das Spinnen und Stricken wurde von Fachkundigen erklärt.
Das Schmiedeteam zeigte in der Schmiede ihr Können und auch einige schöne Gegenstände, die in der Schmiede in vielen Arbeitsstunden hergestellt wurden.
Der Heilkräutergarten konnte an diesem Tag kostenlos besichtigt werden . 
Im Backhaus wurde Brot und leckerer Butterkuchen gebacken. Außerdem gab es zum Kaffee auch noch ein Tortenbuffet.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kräuterweihe und Tiersegnung​
am 20.08.2017
auf dem Heimathof um 15.00 Uhr
 
Anschließend gab es im Heimathaus Kaffee und 
Butterkuchen aus dem Steinbackofen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit  dem Riesentandem  auf dem Heimathof
 
 
Die "Lemmis" vom "Bramloger Tandemclub" aus Bramloge/ Varel am Jadebusen boten ein außergewöhnliches Bild auf dem Heimathof. 
 
Das Tandem  besteht aus 26 gebrauchten Fahrrädern, die zum größten Teil vom Sperrmüll stammen. Durch die paarweise Anordnung und die Verbindung von jeweils 2 Fahrrädern durch Gelenke ist es möglich, bei einer Gesamtlänge von ca. 18 Metern einen Wendekreis von 7,50 Metern einzuhalten.
 
Die "Lemmis" ließen sich Kaffee und Butterkuchen aus dem Steinbackofen schmecken .
 
 
 
Anschließend nahmen sie an einer Führung durch den Heilkräutergarten teil .Es gab praktische Tipps und Erklärungen für die Anwendung der Heilkräuter.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Barrierefreie Zuwegung auf dem Heimathof
 
 
Große Freude gab es beim Vorstand des Heimatvereins, denn nun ist die Heimathofanlage auch für gehbehinderte und ältere Menschen gut zu erreichen. Bislang war dies nur über eine Kiesel-, Kopf- und Bruchsteinpflasterung möglich. Dank der Unterstützung der Gemeinde Emsbüren konnte durch großzügige finanzielle Förderungen der Leaderregion Südliches Emsland und des Landkreises Emsland die Zuwegung zum Heimathof behindertenfreundlich und die Heimathofanlage behindertengerecht hergestellt werden. Es entstanden zwei barrierefreie Parkplätze und ein barrierefreier Weg zum Haupthaus, der Toilettenanlage und dem Kräutergarten. Vorsitzender Hermann Brunen bedankte sich für die großzügige Unterstützung und stellte fest: "Mit dieser Baumaßnahme können vor allem ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen die vielfältigen Angebote auf dem Heimathof nutzen. Darüber freuen wir uns sehr!" Sein Dank galt auch den Stadtwerken Schüttorf-Emsbüren, die eine ansprechende und der historischen Anlage gerechte Beleuchtung aufgestellt haben und der bauausführenenden Firma Uphaus aus Thuine, die für einen reibungslosen Ablauf der Baumaßnahme sorgte.
 
                
 
 
 
          
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tag des Baumes am 28. April 2017
 
 
Bäume haben für unser Leben eine existenzielle Bedeutung. z.B.  produzieren sie Sauerstoff, filtern die Luft, geben vielen Insekten Nahrung und verschiedene Bäume liefern das Material zum Bauen und Wohnen. Rund um den Baum gibt es viele Geschichten, Märchen und Mythen die entdeckt werden können.
 
Der Tag des Baumes – in Nordamerika 1872 ausgerufen – hat schon eine lange Tradition. Die für uns und unsere Umwelt lebensnotwendigen Bäume werden in jedem Jahr um den 25. April durch bundesweite Vereine und Institutionen in den Mittelpunkt gestellt. Spezielle Informationen für fachlich Interessierte wie auch für Schüler sollen das Wissen und den Nutzen unserer Bäume verbreitern! Hierzu hat sich ein Kuratorium mit vielen Fachleuten gebildet, das jedes Jahr den „Baum des Jahres“ ausruft und die entsprechenden Informationen zusammen stellt und verbreitet.
 
Durch den Pfarrgarten und den Heilkräutergarten am Heimathof hat Emsbüren im Naturbereich schon Besonderes vorzuweisen. Das ist inzwischen in der breiten Öffentlichkeit durch viele Aktionen und einer guten Pressearbeit bekannt. Eine Anpflanzung von besonderen Bäumen mit entsprechender Beschriftung ist für die einheimische Bevölkerung im weiten Umkreis und besonders für unsere Kinder und Jugendlichen interessant.
 
Vielleicht erinnern die Älteren sich auch noch aus Ihren Schülertagen, dass immer Ende April eines jeden Jahres der Tag des Baumes mit einer Baumpflanzaktion an den Volksschulen üblich war. Diese Tradition wird weltweit immer noch gepflegt, doch ist das Wissen hierzu in einigen Bereichen unseres Landes nicht mehr vorhanden.
 
Unser Mitglied Ursula Feldmann gab im vergangenen Jahr die Anregung, den Tag des Baumes durch eine Aktion des Heimatvereins wieder aufleben zu lassen. Diese Anregung haben wir gern aufgegriffen und laden seit dem letzten Jahr die Klassen 4 der Joseph-Tiesmeyer-Grundschule Emsbüren und der Waldschule Leschede ein, zusammen mit dem Vorstand des Heimatvereins einen Baum zu pflanzen.
 
 
Hermann Brunen und Ewald Sils tragen den Baum zur der Stelle, wo er gepflanzt werden soll.
 
 
Der Baum, eine Wildbirne, wird begutachtet.
 
 
Die Pfähle geben dem Baum einen guten Halt.
 
 
Die Kinder helfen fleißig beim Pflanzen und Angießen.
 
 
Jetzt wird der Baum angebunden, damit er gerade wächst.
 
 
 
 
 
 
Die Kinder der Joseph-Tiesmeyer-Schule singen ein Lied ...
 
 
 
 
 
 
... und auch die Kinder der Waldschule haben ein Lied vorbereitet.
 
 
Nach einem schönen kurzweiligen Vormittag geht es wieder zurück zur Schule.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Grünkohlessen am 6.Januar 2017
 
Seit 35 Jahren findet das "Moosetten" (Grünkohlessen) im Heimathaus statt.
Das DRK Elbergen servierte leckeren Grünkohl mit Beilagen.
Nach dem Essen trug Pfarrer Michael Langkamp einige Begebenheiten aus seinem Buch "Weisheiten und Begegnungen im südlichen Emsland" vor.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ausdengeln
 
Das alte Jahr wurde am 31.12.2016
ab 11:30 Uhr in der Schmiede funkensprühend verabschiedet.
Seit vielen Jahren findet in der Schmiede das "Ausdengeln" des alten Jahres statt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Heimatverein
Lingener Land
 
Tag der Heimatvereine
am 18. September 2016
 
  
in Emsbüren auf dem Heimathof, Ludgeri Str. 2
 
Die Heimatvereine Emsbüren und Salzbergen gestalteten den
"Tag der Heimatvereine", der alle 2 Jahre kreisweit organisiert wird.
 
  • Beginn: 11.30 Uhr offizielle Eröffnung mit Böllerschüssen  aus den  Kanonen  des Heimatvereines Beesten
 
Ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchenbufett;
ein Getränke- und Imbissstand sorgte für das leibliche Wohl aller Besucher.
 
Der Heimatverein Lingener Land bot mit den Akteuren der Heimatvereine ein interessantes Programm auf dem Gelände des Heimathofes Emsbüren:
 
Kräutergartenbesichtigung, Bilderausstellung des Malers Georg Strodt,
Volkstanzgruppen aus Emsbüren und Darme, historische Seilerei, offenes Backhaus, Schmiede, Spinngruppe, Imkerei, Schnitz- und Drechselarbeiten, Historische Waschstraße des Heimatvereines Salzbergen
 
Highlights:  Filmnachmittag mit historischen Filmen in der Scheune
                       Plattdeutsche Lesungen Hans Hopmann  (Olbers Hans)
                     Kartoffelernte mit historischen Maschinen
 
  • Bücherflohmarkt mit Schnäppchenpreisen
  • Der Herzog und sein Kumpan
  • Die Magd und der Teufel  von Bernd Bücker
  • verschiedene andere Bücher
 
Zur Unterhaltung spielte der   Musikverein Salzbergen und das Panikorchester Emsbüren
 
 
Die Heimatvereine " Lingener Land",   Emsbüren und Salzbergen
 
 
 
Mit den Böllerschüssen wurde der Tag der Heimatvereine eröffnet.
 
Mitglieder des Heimatvereins Beesten feuerten die Böllerschüsse ab.
 
Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Panikorchester und der Musikverein Salzbergen.
 
                                                      Foto. Heinz Krüssel
 
Hochbetrieb herrschte am Sonntag auf dem Heimathof
 
 
 
 
 
Die Volkstanzgruppe des Heimatvereins feiert in diesem Jahr ihr
25-jähriges Bestehen
 
                                                          Foto: Heinz Krüssel
 
 
 
 
 
Im Heilkräutergarten herrschte reger Betrieb
 
 
 
                                                             Foto: Heinz Krüssel
 
Mit zwei Pferdestärken  wurden Kartoffeln gerodet
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Besucher konnten sich beim Imker über den Honig informieren
und die Bienen im Schaukasten beobachten.
 
 
Die Darmer Volkstanzgruppe
 
 
 
Die "historische Waschstraße" aus Salzbergen
                                                             Foto: Heinz Krüssel
 
Deftige Wäsche wehte im Wind
 
Die Seilerei fertigte Seile aus bunten Bändern für die Kinder.
 
Das Seil wurde sofort ausprobiert.
 
Die Spinnfrauen zeigten dem Nachwuchs, wie die Wolle zum Faden wird.
 
 
                                                        Foto: Heinz Krüssel
Das Schmiedefeuer loderte in der Esse. Das Schmiedeteam fertigte für Albert Stegemann ein Kreuz, das künftig im Büro des Bundestagsabgeordneten in Berlin einen würdigen Platz erhalten soll.
 
 
 
 
 
 
 
 
                                                  Foto: Ulla Feldmann
Hubert Stührenberg stellte das Korbflechten vor.
 
 
                                                                   Foto: Heinz Krüssel
Den "Schlachtedag" beschrieb Hans Hopmann auf Plattdeutsch.Er las aus seinem Buch.
 
 
 
Die Bäcker haben alles geschafft und verkauft. Schon früh morgens fingen sie an den Ofen zu heizen . Anschließend wurden viele Brote und danach der Butterkuchen gebacken.
 
                                                 Foto: Ulla Feldmann
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
       Kräuterweihe und Tiersegnung
 
Am 14. August 2016 fand die Kräuterweihe    und  Tiersegnung  auf dem  Heimathof in Emsbüren statt.
Mitgebrachte Haustiere  bekamen einen Segen.
Nach der Kräuterweihe und Tiersegnung  gab es Kaffee und Butterkuchen aus dem Steinbackofen .
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
             Radtour des Heimatvereins
Am 17.Juni lud der Heimatverein zur Radtour ein.
Ein Besuch der Brauerei Borchert in Lünne stand auf dem Plan.
Mit Regensachen in der Gepäcktasche starteten 26 Personen in gemütlichem Tempo, das von "unmotorisierten" Mitfahrern vorgegeben wurde.
 
 
 
In der Landhaus- Brauerei wurden wir von einem freundlichen Team begrüßt. Wir konnten feststellen, dass das gebraute Frischbier in dunkler oder heller Sorte gut schmeckt.
 
 
Frederike erklärte uns sehr anschaulich, wie Bier gebraut wird. Unsere Fragen beantwortete sie mit großer Sachkenntnis und Geduld.
 
 
 
Zum Probieren wurde ein Bier-Likör, ein helles Pilsener, das  Emsländer Braunbier und ein Buchweizen- Braunbier gereicht.
 
 
Gut gelaunt ging es auf der Rückfahrt  zu.
 
 
Zurück auf dem Heimathof packten alle mit an, so dass Ruck-Zuck die Würstchen auf dem Grill lagen. Bier macht eben hungrig....
 
 
 
Gemütlich ließen wir den Abend ausklingen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
            Besprechung des "Tag des Baumes"
 
Herr Prof. DR. Schröder ,Dendrologe und Herr Dipl. Ing. Volker Meng, Technischer Leiter des Forstbotanischen Gartens der  Georg- August- Universität Göttingen,waren eingeladen,sich den Baumbestand auf dem Heimathof anzusehen.
 
 
 
Auf dem Gelände des Heimathofes soll am 29.04.2016 um 10.00 Uhr unter Beteiligung der 4. Grundschulklassen der Joseph- Tiesmeyer- Grundschule und der Waldschule Leschede ein Baum gepflanzt werden.
 
 
Nach einem Rundgang über den Heimathof und durch den Heilkräutergarten haben sich alle Beteiligten für die Elsbeere entschieden.
 
 
Folgende Bäume stehen schon auf dem Heimathof:
Sommerlinde    Baum des Jahres 1991
Buche               Baum des Jahres 1990
 
 
 
Stieleiche         Baum des Jahres 1998
Rosskastanie   Baum des Jahres 2005
Ginkgo -   Millenniumbaum , kann kein Baum des Jahres sein , da es kein heimischer Baum ist
 
 
 
Birke            Baum des Jahres 2000
Spitzahorn   Baum des Jahres 1995
 
Ein Blick aus dem Bauergarten auf die St. Andreas Kirche
 
 
In gemütlicher Runde bei Tee und Plätzchen wurde anschließend im "Sitzungszimmer" weiter gefachsimpelt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Grünkohlessen 2016

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

Ausdengeln des alten Jahres

Am 31. Dezember ab 11:30 Uhr wurde auf dem Heimathof in der Schmiede das alte Jahr ausgedengelt.
Das Schmiedeteam heizte die Schmiedefeuer an und brachte Eisen zum Glühen. Dann wurde mit Wasser, Kraft und Technik ein lauter Knall und ein Funkenregen erzeugt.
 
Es war sehr interessant, sich dieses Ereignis mal  anzuschauen.
Auch der Backofen im Backhaus wurde angefeuert, denn es gab leckeres Brot und Butterkuchen. Außerdem wurde Glühwein und Früchtepunsch angeboten.
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verabschiedung von Hubert Stührenberg bei der Weihnachtsfeier

Hubert Stührenberg wurde nach 42 Jahren Vorstandsarbeit verabschiedet.

 

 

Er hatte in dieser Zeit verschiedene Ämter, fast alle, nur nicht das Amt des Kassierers.

 

 

Er steht dem Heimatverein auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

 

 

Die Weihnachtsfeier ist ein kleiner Dank für die viele ehrenamtliche Arbeit auf dem Heimathof.

 

 

 

 

 

 

Tag des offenen Denkmals

                                       am 13.09.2015

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kräuterweihe und Tiersegnung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       Der Heilkräutergarten ist

       seit Anfang Mai wieder geöffnet

 

Viele Heilpflanzen blühen

Rhabarber (medizinischer)

Waldmeister

Weißdorn

 

 

 

 

 

 

 

 

 Grünkohlessen am 6. Januar 2015

             auf dem Heimathof

Das traditionelle"Moosessen" (Grünkohlessen)

am Dreikönigstag im Heimathaus.

Die Rote-Kreuz Gruppe Elbergen

serviert wieder einen leckeren

Grünkohl.

Sehr viele Besucher freuen sich

schon darauf.

Dabei kann man sich gut mit den

Tischnachbarn unterhalten.

 

 

 

 

 

 

Dr. Andreas Eiynck, Leiter des

Emslandmuseums Lingen liest

plattdeutsche Dönkes vor.

 

 

 

 

 

 

 

    "Ausdengeln" am Silvestertag      

                      um   12:00 Uhr               

 

Am Silvestertag um 12:00 Uhr wird in der Schmiede auf dem Heimathof das Jahr "ausgedengelt". Dies ist ein alter Brauch, der früher zum Jahreswechsel in den Schmieden üblich war. Laut knallend und funkensprühend wird das Jahr 2014 verabschiedet.

Die Besucher waren herzlich eingeladen sich dieses besondere "Schmieden" einmal anzusehen. Dazu konnten die Besucher sich mit Butterkuchen und Glühwein oder Fruchtpunsch stärken.

 Herzlich willkommen und viel Spaß!

 

Der Glühwein ist heiß. Die Tassen stehen bereit. Die ersten Brote sind auch schon fertig. Es kann losgehen.

 

Die Besucher probieren den Glühwein

 

Kinder bekommen Fruchtpunsch

Kinder probieren den Schleifstein aus

 

Die Funken sprühen. Gut, daß die Besucher durch eine durchsichtige Wand geschützt wurden.

 

 

 

Wasser wird auf den Amboss gegossen und dann........

......sprühen die Funken

 

 

Auch der Bürgermeister versucht sein Glück

 

Die Besucher unterhalten sich

 

 

 

 

 

 

 

 

14. September Denkmaltag von

14:00 - 18:00 Uhr auf dem Heimathof

mit Kaffee und Kuchenbuffet

17.00 Uhr ökomenischer Gottesdienst

- Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte

- Führungen im Heilkräutergarten

- Brotbacken im Steinofen

- Kaffee und Kuchen

- Körbe flechten

- Wolle spinnen und verarbeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

      Kräuterweihe und Tiersegnung     

Pater Jojin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pater Jojin begrüßt die Gäste

 

Auch einige Hühner sollen einen Segen bekommen

Ein Kräutersträußchen

 

Die Kräutersträußchen werden gesegnet

 

 

 

 

 

 

Mehrere Hunde warten geduldig auf den Segen

 

 

Nach der Kräuterweihe und Tiersegnung gibt es Kaffee und Kuchen

Nach der Segnung verstehen sie sich prächtig

 

 

 

 

 

 

 

Im März waren 4 Gemeinde-/Dekanats-Referenten/innen , ein Pastor und ein Diakon in der Schmiede um Kreuze zu schmieden 

siehe Schmiede

 

 

 

 

 

        Grünkohlessen am 6.1.2014             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 31.12. 2013

wurde das Alte Jahr ausgedengelt

Um 12:00 Uhr begann das Ausdengeln in der Schmiede. Es wurde etwas Wasser auf den Amboss gegossen, das glühend heiße Eisen kam aus dem Feuer auf den Amboss, und im gleichen Moment schlug ein Schmied mit dem Hammer zu. Es knallte und die Funken sprühten.

Für die Zuschauer gab es Glühwein, Punsch (ohne Alkohol) und Butterkuchen aus dem Steinbackofen. Außerdem konnte man noch Brote kaufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Priester aus dem Bistum schmieden ein Kreuz

siehe Schmiede

 

 

 

Ein Kreuz für mein Kind

Preis für "Kreuze schmieden"

Siehe Schmiede

 

                   Denkmaltag                        

Die "Spinnfrauen" zeigen, wie man aus Wolle Garn spinnt und dann Socken strickt.

 

 

Die Helfer stärken sich und dann geht´s los.

Die Volkstanzgruppe

 

beim Tanzen

 

 

 

Besucher vor der Schmiede und...

in der Schmiede

Im Heilkräutergarten

 

 

 

Vor dem Backhaus und...

 

 

im Backhaus

 

 

 

Um 17:00 Uhr fand der ökumenische Open-Air -Gottesdienst auf dem Heimathof statt

".....soviel du brauchst....."

 

 

 

 

 

 

 

 

      Kräuterweihe und Tiersegnung   

 

Am 18.08.2013 fand die Kräuterweihe und Tiersegnung statt.

      

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Heilkräutergarten ist von Mai bis Ende September jeden Sonntag,außer am 11.08. 2013, von 14:00 -18:00 Uhr geöffnet.

 

Führungen im Heilkräutergarten werden beim VVV Emsbüren

Tel. 05903-935758    gebucht.

 

 

 

 

 

          Bischof Dr. Franz- Josef Bode

 schmiedet ein Kreuz in der Schmiede

              auf dem Heimathof

     

              

 

Ein Besuch in der Schmiede auf dem Heimathof stand auf  dem Programm des Bischofs.

 

Familie Borgel begrüßt den Bischof.

 

"Seit 3 Jahren schmieden die Väter und auch einige Mütter der Erstkommunionkinder " Ein Kreuz für mein Kind", erläuterte Adelinde Tecklenborg die Aktion.

 

Hermann Stein hilft bei der Schutzschürze.

Die Brille wird abgestzt, dafür gibt es eine Schutzbrille. 

Reinfried Diekmännken zeigt zuerst wie man ein Kreuz schmiedet.

und dann ...

fängt der Bischof an.

Unter Anleitung von Reinfried gelingt ihm ein beachtliches Kunstwerk.

 

Auch Herr Hummeldorf  läßt sich von Hermann Stein zeigen,was es zu beachten gibt.

Auch Hans Darpel schmiedet ein Kreuz.

Die letzten Feinheiten werden mit dem Hammer bearbeitet.

Auch Herr Hagspihl  bearbeitet das glühende Eisen.

 

 

Man sieht schon, was eswird.

Pastor Burke steht mit seinem "Chef" am Amboss. Hermann Paus und Reinfried stehen als Berater daneben.

Auch Frauen können schmieden

Das Kreuz wird mit einer Messingbürste behandelt.

Stolz zeigt der Bischof das selbstgeschmiedete Kreuz. Es ist super geworden.

 

Es war eine sehr schweißtreibende Arbeit und der Durst wird gelöscht.

Noch einmal sieht sich der Bischof sein Kunstwerk an und freut sich.

Die letzten Kreuze werden fertiggestellt

In der Schmiede wurden vorher diese Kreuze gescchmiedt, um sie unter anderm der Niedersachsenaktion für SOS -Kinderdörfer zur Verfügung zu stellen. Franz Rosen erläuterte in welchen Häusern sie ihren Platz finden.

Das große Kreuz, das die Hobbyschmiede dem Mitbegründer des Schmiedeteams, dem vor einem Jahr verstorbenen Bernd Borgel widmen . Den Korpus schuf der Lingener Kunstschmied Antoni Krukowski. Das Kreuz steht jetzt auf dem Grab von Bernd Borgel.

Bischof Bode segnete alle Kreuze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

             

 

 

 

Grünkohlessen2013                

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                  Silvester

Am Silvestertag, mittags um 12.00 Uhr wurde in der Schmiede das Jahr ausgedengelt. Laut knallend und funkensprühend wurde das Jahr 2012 verabschiedet.

Es handelt sich um einen alten Brauch, der früher in den Schmiedewerkstätten zum Jahreswechsel üblich war.

Für die Besucher gab es Glühwein, Fruchtpunsch(ohne Alkohol) und Butterkuchen aus dem Steinbackofen.

 

Es wird eingeheizt

 

 

Die ersten Funken sprühen

 

Herr Overberg greift auch zum Hammer

 

Die Zuschauer trinken Glühwein oder Fruchtpunsch

 

"Na, was ist das ? Ein Rad zum Drehen?"

Und schon probiert er es aus

 

 

Auch der Butterkuchen schmeckt sehr gut

Was ist denn hier passiert? Die Funken springen leider sehr weit und dann............?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

              Denkmaltag 2012                    

 

Die Wolle wird gesponnen, vorher

 

wird sie gekrasst. Zuletzt kann man aus der Wolle ein schönes Teil stricken. Da ist Fantasie und Können gefragt. Die "Spinnfrauen" geben gute Tipps und Ratschläge.

Der Nachwuchs schaut sich schon alles sehr interessiert an.

 

 

Passen diese Handschuhe nicht gut?

Besucher und Korbflechter unterhalten sich.

Die Weidenflechtkunst wird von den Kindern bewundert. Sie zeigen dem Korbflechter  die Stellen, die noch"gestopft" werden müssen.

 

 

Im Kräuterhäuschen kann man Keramik, selbstgebastelte Karten, Likör usw. kaufen.

Der "Bäcker" steckt das Brot in eine Tüte, damit Besucher es mitnehmen können.

Torten, Butterkuchen und Kaffee stehen für die Besucher bereit.

 

 

Gemütliche Unterhaltung vor dem Sitzungszimmer

Fertige Kunstwerke aus der Schmiede

 

Im Kräutergarten unterhält man sich hier gerade über Tomaten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       Kräuterweihe und Tiersegnung    

 

Die Kräutersträußchen wurden am Tag vorher gebunden

Die ersten Besucher finden schon einen Sitzplatz

 

 Pastor Burke eilt zur Sitzecke, um die Andacht zu halten

 

 

Einige Hunde warten auf den Segen

Während der Andacht werden einige Lieder vom Zettel gesungen 

 

 

Der Messdiener hält das Weihwasser bereit

 

Na, wie lange muß ich das noch halten?

Alle, die es besonders "verdient" haben, bekommen auch einen extra Segen.

 

 

Die Kräuter werden gesegnet...

und dann geweiht.

Kinder tragen die Fürbitten vor

 

 

 

 

 

 

 

 

            10 Jahre Heilkräutergarten      

          am 24. Juni 2012     

  
Fotos von dem Fest finden Sie auf der Heilkräutergartenseite




           Das kleine Fest am großen Garten      

           Am 24.Juni 2012 ab 13.30 Uhr              

10 Jahre Heilkräutergarten auf dem Heimathof

 

Führungen und Vortrag im Kräutergarten

Kräuter und Gewürzwagen "Pikantum"

Kräuterverkauf

Keramik

Liköre, Gelees und vieles mehr

Alte Kinderspiele

Volkslieder Sing- und Spielkreis

Volkstanzgruppe

Kaffee und Kuchen, Brote auch Kräuterbrote aus dem historischen Steinbackofen